Nachlese

1
2
3
4
5
6
7

Glocken und Türme - Februar 2013

Am Nachmittag des 9. Februar folgten mehr als 40 Interessierte der Einladung des Heimatbundes Lippstadt, unter der Leitung von Dagmar Bloem die Glocken und Türme von drei Lippstädter Kirchen zu erkunden. Der Küster der Marienkirche, Carsten Hess, erläuterte im Turm der Marienkirche die Herkunft und Verwendung der mächtigen Glocken und bot auch Klangbeispiele an. In der Jakobikirche erfuhr die Gruppe von Dr. König Näheres zum Glockenspiel, das seit einigen Jahrzehnten vor der Kirche seinen Platz hat. In der Glockenstube der Nicolaikirche schließlich wartete Wolfgang Schulte-Steinberg, um die Glocken der ältesten Lippstädter Kirche vorzustellen.
Das Foto zeigt die Gruppe in der Glockenstube der Nicolaikirche.

Traditionelles Blasiusessen - Februar 2013

Am Dienstag, 5.2.2013, kamen im Gasthof Landgräber die Mitglieder des Heimatbundes zusammen, um gemeinsam mit den Gästen des Hegeringes Lippstadt das traditonelle Blasiusessen einzunehmen. Bei Grünkohl und Wurst tauschten sich beide Gruppen aus und knüpften Kontakte. Die Aufgabenfelder des Hegeringes wurden von dessen Vorsitzendem Peter Cosack anschaulich beschrieben und gemeinsam mit zwei Jägern auch musikalisch mit Jagdhornsignalen untermalt.

Schloss Overhagen - Januar 2013

Am Samstag, den 12. Januar 2013 fand sich bei frostigem, aber sonnigem Wetter eine große Schar von gut 60 Kunstinteressierten am Wasserschloss in Overhagen ein. Schulleiter und Heimatbundmitglied Wolfgang Brülle hatte gut eingeheizt, so dass sich die Besucher nach einer kurzen Begrüßung durch die Heimatbundvorsitzende, Dr. Marlies Wigge, im großen Saal des Schlosses wieder aufwärmen konnten.

Hier machte Dr. Reinhold Schneider, Bauexperte und -historiker, den Versuch einer kunstgeschichtlichen Einordnung des Baus aus der Epoche der Weserrenaissance. Das an der Außenfassade genannte Entstehenungsdatum sei nicht nur aus stilgeschichtlicher Sicht fraglich. An Hand von Vergleichen mit anderen Bauten aus der näheren und weiteren Umgebung machte Dr. Schneider deutlich, dass das Wasserschloss in Overhagen aus der Zeit des ausgehenden 16. Jahrhunderts sein müsse.

Auf besonderes Interesse stießen bei den Zuhörern seine Ausführungen zu den symbolischen und allegorischen Details an der Außenfassade und im Inneren des Gebäudes. Illustriert durch zahlreiche Fotos konnte Dr. Schneider so einen Eindruck vom Kunstsinn und Geschmack der früheren Bewohner dieses Kleinods auf Lippstädter Stadtgebiet vermitteln.

Radtour nach Lipperode - Juni 2012

Der Heimatbund Lippstadt radelte mit 28 Teilnehmern am 9. Juni nach Esbeck und Lipperode, um dort die Gesteinssammlung von Herrn Wilfried Braun zu besichtigen.
Anschließend zeigte Herr Friedhelm Seiger, wie er Lipperosen herstellt.

Kruzifixe in Lippstädter Kirchen - Stadtspaziergang im März 2012

Am Samstag, den 10.3. 2012, gingen ca 40 Gäste mit Dr. Roland Pieper im Rahmen eines Stadtspazierganges durch vier verschiedene Kirchen der Innenstadt. Der Kunsthistoriker erläuterte in der Brüderkirche eine alte gemalte Darstellung der Kreuztragung, ging in der Jakobikirche auf die Kreuzesdarstellung am Sakramentshaus ein und machte auf die einzigartige Schönheit des alten Triumphkreuzes in der Nicolaikirche aufmerksam. In der Marienkirche, die in ihrem Grundriss das lateinische Kreuz darstellt, fanden die Kreuzesdarstellungen am Sakramentsturm sowie am Retabel großes Interesse. Bei Restaurierungsarbeiten wurden Reste eines alten Kruzifixes gefunden (siehe Foto: neben Küster Olaf Wrosch links Dr. Roland Pieper), dessen genaue Datierung und Aufnahme noch ansteht. Die sehr interessante Führung im März wird ergänzt durch den Besuch der Kruzifixsammlung im Museum Abtei Liesborn im April.
1
2
3
4
5
6
7