Mitteilungen

4
5
6
7
8
9

Einladung zur Römerwanderung 2009

„Als die Römer frech geworden zogen sie nach Deutschlands Norden" - so beginnt das schaurige Studentenlied des Joseph Victor von Scheffel (1826-1886). Die Römer zogen vom Rhein auf und entlang der Lippe nach Germanien und erlitten im Jahre 9 n. Chr. im Teutoburger Wald eine herbe Niederlage. An dieses geschichtliche Ereignis vor 2000 Jahren erinnern gleich drei große Ausstellungen in Nordrhein-Westfalen. Unter dem Titel „Imperium - Konflikt - Mythos" finden im Westfälischen Römermuseum in Haltern, im Museum und Park Kalkriese bei Osnabrück und im Lippischen Landesmuseum in Detmold Kooperationsausstellungen statt. Die Ausstellung in Kalkriese ist schon eröffnet, Haltern und Detmold folgen am 15. Mai 2009.

Die Römer zogen aber nicht nur in den Teutoburger Wald, Spuren ihres Aufenthaltes sind auch heute noch von der Lippeniederung südwärts bis hinauf auf die Briloner Hochebene zu finden. Bleibarren, römische Münzen und andere archäologische Funde, die auf der Briloner Hochfläche zwischen Brilon/Altenbüren, Alme und Bleiwäsche gemacht wurden, zeugen noch heute von den wirtschaftlichen Beziehungen zwischen Germanen und Römern im Sauerland vor 2000 Jahren. Es ist durchaus denkbar, dass während der römischen Besatzungszeit von 12 v. Chr. bis 9 n. Chr. die Römer Bleibarren aus dem Briloner Raum zur Verschiffung auf der Lippe - die Nordhänge des Sauerlandes hinab - über alte Wegetrassen transportiert haben. Auch in der frühen römischen Kaiserzeit gab es hier Stätten der Bleigewinnung und -verarbeitung, die vorrangig für das römische Imperium produzierten. Weitere Abnehmer vom Sauerländer Blei waren die Salinen am Hellweg, die während der römischen Besatzungszeit das Salzsieden auf Bleipfannen umgestellt hatten.

Eine der alten Wegeverbindungen von der Briloner Hochebene über das Römerlager Kneblinghausen hinab über die Saline Westernkotten bis zum Ort der Verschiffung von Blei und Salz auf der Lippe im Raume Lippstadt mit Interessierten zu erwandern, hat den Briloner Heimatbund - Semper Idem e.V. bewogen, die Römerwanderung 2009 durchzuführen.

Der Heimatbund Brilon - Semper Idem e.V. veranstaltet die Römerwanderung 2009 in Zusammenarbeit mit dem Heimatbund Lippstadt, den Heimatfreunden Bad Westernkotten, den Heimatfreunden Oestereiden und dem Heimatgeschichtlichen Arbeitskreis Rüthen.

Gewandert wird an vier Tagen:

1. Wanderetappe am 16. Mai 2009 (Tag der internationalen Hanse) von Lippstadt (Stiftsruine) bis Bad Westernkotten (ca. 12 km)

2. Wanderetappe am 6. Juni 2009 von Bad Westernkotten über die Pöppelsche nach Oestereiden (ca. 10 km)

3. Wanderetappe am 8. August 2009 von Oestereiden über das Römerlager Kneblinghausen nach Kneblinghausen (ca. 15 km)

4. Wanderetappe am 13. September 2009 (Tag des offenen Denkmals) vom Römerlager Kneblinghausen zur Dingbuche, über den Salzpfad nach Brilon und weiter zur alten Hütte.

An der Alten Hütte im Schmelterfeld, Außenstelle des Museums Haus Hövener in Brilon, findet ab dem 1. September ein Salzsiedeversuch in Bleipfannen statt. Der Landschaftsverband wird den Versuch wissenschaftlich anlegen, durchführen und dokumentieren.

Die Wanderungen erfolgen unter fachkundiger Leitung durch die jeweiligen „Kenner" der am Wege liegenden Dörfer und Städte. Alles Interessante aus Natur und Kultur links und rechts des Weges wird erklärt. Der Beginn der Wanderungen ist jeweils um 10 Uhr, Ende wird gegen 16 Uhr oder früher sein. Wenn möglich, sollen Fahrgemeinschaften gebildet oder Busse eingesetzt werden. Am Ende der Wanderungen gibt es einen kleinen Imbiss, während des Tages versorgt sich jeder Teilnehmer aus seinem Rucksack.

Initiator und Gesamtorganisation
Briloner Heimatbund - Semper Idem e.V.: Winfried Dickel, Telefon 02961 - 2565) und Helmut Mengeringhausen (02961 - 4212).

Die 1. Wanderetappe am 16. Mai 2009 von Lippstadt nach Bad Westernkotten beginnt um 10.00 Uhr ab Stiftruine. Dort werden die Vorsitzende des Lippstädter Heimatbundes, Frau Dr. Marlies Wigge, und die Briloner Initiatoren der Römerwanderung die Teilnehmer begrüßen, ehe Herr Dr. Gunter Hagemann bei einem Rundgang durch das Stiftsgelände den historischen Ort (Hermelinghof, Kloster und Klosterkirche, Damenstift) vorstellt und erläutert. Die dann beginnende Wanderung führt unter fachkundiger Leitung von Dipl.-Ing. Horst Braukmann aus Soest, der sich mit der Erforschung alter Wegebeziehungen befasst, entlang der Lippe bis zur Kirche Hellinghausen. Von dort geht es weiter über Hellinghausen nach Overhagen.

Der Weg führt dann entlang den drei Warten (Stirper Warte, Erwitter Warte und Westernkötter Warte mit Erläuterungen durch Herrn Wolfgang Markus) nach Bad Westernkotten. Den Endpunkt der Wanderung bildet dort - wohl gegen 16.00 Uhr - die Schäferkämper Wassermühle (Holzweg). Ob der Briloner Heimatverein für die Rückfahrt von Bad Westernkotten nach Lippstadt zum Ausgangspunkt Stiftsruine einen Bus einsetzen wird, hängt von der Anzahl der Lippstädter Teilnehmer ab. Entsprechende Hinweise werden rechtzeitig in der Presse bekannt gegeben. Die Organisatoren würden sich über eine rege Teilnahme an der Römerwanderung 2009 sehr freuen. Denn: Ein Weg ist ein Weg, wenn man ihn geht! Gehen Sie mit!

4
5
6
7
8
9
Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.