Aktuelles

1
2
3
4
5

Einleitung Oktober 2008

Liebe Mitglieder,
unser Mitteilungsheft steht in diesem Herbst im Zeichen des Gedenkens an die Ereignisse, die vor 70 Jahren nach dem Brand der Synagoge zur Vertreibung und Ermordung von Juden auch hier in Lippstadt geführt haben.

Als ein mit der Geschichte befasster Verein möchten wir es nicht bei einer einzelnen Aktion belassen. Die Reise nach Prag mit den dort möglichen Begegnungen mit den historischen Zeugnissen jüdischer Kultur sowie den Menschen, die dort die jüdische Gemeinde bilden, ist für eine Gruppe von Lippstädtern eine Gelegenheit, das Gedenken mit aktuellen Eindrücken und Erfahrungen zu verbinden. Der Vortrag von Dr. Heinzmann im September über David Gans bot überdies zuvor schon einen Einblick in die komplexe religiöse und geistesgeschichtliche Epoche, in der ein „Sohn unserer Stadt“ lebte und forschte.

Dass ein Forschungsstand immer vorläufig ist, ist nicht nur die Bilanz des Vortrages, sondern auch die Erkenntnis, die sich aus einem anderen Projekt des Heimatbundes in Kooperation mit dem Arbeitskreis Frauen-Geschichte ergibt. Die ersten Gedenkblätter, die für die jüdischen Bewohner von Lippstadt erstellt werden, führen nun auch zu einer Ergänzung und Ausweitung der Datengrundlage, die durch die  Arbeiten von H.C. Fennenkötter in den vergangenen Jahren erarbeitet wurde.

Wir haben das ehrgeizige Ziel, in Kooperation mit anderen Gruppen den erweiterten und aufbereiteten Wissensfundus auch an die Lippstädter Schüler weiterzugeben. Ich hoffe, dass sich in der Folge unserer Veranstaltungen Gelegenheiten zu Begegnungen und zum inhaltlichen Austausch mit der jungen Generation ergeben werden. 70 Jahre nach dem Brand der Synagoge und den Ereignissen rund um diesen Brandanschlag möchten wir deshalb aktiv am öffentlichen Gedenken teilnehmen.

Dr. Marlies Wigge

1
2
3
4
5